Glück in 4 Kapiteln

Das Leben lässt nicht ständig "Brei regnen".Völlig normal ist: Es geht mal auf mal ab und manchmal längere Zeit nicht in die gewünschte Richtung. Doch es geht weiter. Bis es zu Ende geht. Und da es für alle irgendwann endet, ist es um jeden Tag schade, den man bis dahin nicht glücklich war.

 

Glück ist möglich. Und zwar völlig unabhängig davon, ob alles gut läuft oder auch nicht. Denn ob glücklich oder nicht, hängt nicht vom Zufall ab. Wir haben darüber mehr Kontrolle, als manchem bewusst ist. Falls nicht, ist es an der Zeit, es zu erlernen. Genau darum geht es. Man kann lernen, glücklich zu sein und zu bleiben. ​

Unglaublich? Aber wahr! Kein Scherz. Keine Esoterik. 

Tatsächlich werden unsere Gefühle durch allerhand körpereigene Chemikalien gesteuert, deren Produktion durch unser Gehirn verursacht wird.

#1

Urzeitdoping ​

Schlechte Angewohnheiten wie negatives Denken, Sprechen und Handeln,  sowie anhaltender Stress, Sorgen und Ängste halten entwicklungsge-schichtlich ältere Hirnbereiche in jedem von uns auf Trab. Im Körper wird ein wahrer Hormoncocktail ausgeschüttet. Durch ihn wird unser gesamter Organismus in einen Alarmzustand versetzt.

 

Ursprünglich, das heißt in der Urzeit, diente das dem Menschen, tödliche Gefahren zu überleben. Die Fähigkeiten, in blinder Wut zu töten, auf schnellste Weise zu fliehen oder - falls das nicht mehr möglich war - einfach in Ohnmacht zu fallen und sich so einfach totzustellen, wurden sozusagen durch körpereigenes Doping erhöht. Kam ein Urzeitmensch in Gefahr, so hat er Angriff, Flucht oder Totstellen nicht erst erwogen, nach reiflichen Überlegen beschlossen und schließlich in die Tat umgesetzt. Die richtige Reaktion erfolgte spontan und quasi "vollautomatisch". Das körpereigene Doping im Blut verlieh ihm auf der Stelle übermenschliche Kraft und Geschwindigkeit.

Das passierte nicht so oft und so hielt sich der Stress vermutlich in Grenzen. Außerdem dachte der Urzeitmensch auch nicht ständig an Säbelzahntiger oder Ähnliches und löste somit keine Fehlalarme aus.

#2

Fehlalarme machen krank und unglücklich

95 Prozent vom Stress heutiger Menschen sind Fehlalarme. Schließlich leben nur sehr wenig bedrohliche Tiere der häuslichen Umgebung und selbst der Straßenverkehr - einst Todesursache Nummer 1 - ist heutzutage weit weniger tödlich als noch vor 40 Jahren.

 

Unbewusst werden von unserem Organismus jedoch äußere Einflüsse, wie Lärm und viele optische Reize als andauernde Bedrohung aufgefasst. Dazu kommen mental konstruierte Ängste. Sie beruhen auf negativem Denken, Sprechen, Handeln und Verhalten.

 

So ist unser Gehirn ständig in urzeitlichem Alarm. Seit Menschengedenken reagiert es wie es soll. Viel Chemie wird durch die Blutbahnen gejagt und die schlechten Gefühle entstehen. Schlimmer noch: Auf Dauer entstehen Krankheiten daraus. Das dauerhafte Ungleichgewicht verursacht ein nagendes Gefühl fehlenden Lebensglücks.

#3

erlaubtes Glücksdoping

​Glücklicherweise ist unser Körper aber auch in der Lage, ganz andere Chemikalien zu produzieren. Solche nämlich, die genau das Gegenteil bewirken. Sie machen glücklich. Ähnlich wie bei Drogenkonsum, ist vom leichten Flow bis zum Vollrausch alles möglich. Doch anders als Drogen, vernebeln diese Substanzen nicht allzu sehr das Hirn. Sie machen nicht süchtig oder krank. Das Gegenteil ist der Fall. Körpereigene Glücksdrogen tun gut. Sie schärfen die Sinne und den Verstand. Neuerdings steht fest, dass sie sogar kranke Zellen heilen. Sie sind also eine Art Universalmedizin.

Dank den jüngsten Erkenntnissen und neuen bildgebenden Verfahren in der  Hirnforschung wissen wir nun, durch welches Verhalten der Strom des ungesunden Chemiecocktails gestoppt werden kann. Und nicht nur das. Gleichzeitig ist es möglich, die Produktion hilfreicher körpereigener Medizin zu aktivierten. Nebenbei löst dies augenblicklich gute Laune aus. Trainiert man dieses Verhalten und beachtet noch ein paar andere Dinge, fühlt man sich dauerhaft glücklich.

#4

Es gibt nichts Gutes. Außer Du tust es.

​Hier trainieren wir die Selbstaktivierung Ihres ganz persönlichen Glücks. Die positive Psychologie und neueste Erkenntnisse aus der Hirnforschung helfen dabei. In 36 unterhaltsamen und belebenden Stunden erfahren Sie unter anderem alles über die 4 Wohlfühlbereiche Körper, Seele, Geist und Beziehung. Dann beobachten Sie sie aus drei verschiedenen Perspektiven und erkennen zwölf Handlungsfelder. Jedes davon enthält zahlreiche Optionen und Alternativen. Sie lernen daraus, dass Sie nicht nur glücklich werden sondern es auch bleiben können.

Völlig gleich, welche Überraschungen das Leben noch parat hält. Ihr gutes Gefühl und Ihre Stimmung, kann es Ihnen nicht mehr dauerhaft verderben. Menschen in Ihrer Umgebung werden überrascht sein und Ihnen mitteilen, wie positiv Sie sich verändert haben. Möglicherweise werden ein paar darunter sein, die Ihre plötzlich gute Laune bedrohlich finden. Vielleicht erkennen Sie, wie deren Alarmsystem zu arbeiten beginnt, spüren dagegen Ihren eigenen inneren Frieden.  Dann erleben Sie ein wohlwollendes Verständnis für die Reaktionen der anderen.

#Fazit

Und das könnten Sie nun tun:  

Sie bewegen sich und holen sich die Sofortmaßnahmen für Körper, Seele, Geist und Beziehung. Sie holen sich damit Ihr Glück zurück.

Oder Sie legen sich einfach wieder hin, und alles bleibt wie ist. Das kann auch Vorteile haben. Dann gehen Sie auch niemandem mit guter Laune auf den Keks. :-)

Glückscoaching anfragen

Hans G. Stamm

Mentales Coaching, Training & Beratung

Albert-Hugard-Str. 41

79219 Staufen im Breisgau

Tel: +49 (0) 7633 820 96 40

  • Facebook Vintage Stamp
  • Google+ Vintage Stamp

© 2018 powered by Hans G. Stamm