top of page
  • Für welche Werte stehe ich?
    Weil mir diese Werte wichtig sind, stehen sie bereits auf der Willkommensseite meiner Homepage: Ich arbeite neutral, hingebungsvoll, exklusiv und diskret. Neutralität Ich kann es mir leisten, unbefangen und gnadenlos ehrlich zu sein. Als Externer fällt mir das leicht. Für Vorgesetzte, Kollegen, Partner oder Freunde, selbst wenn sie noch so qualifiziert sind, steht immer etwas auf dem Spiel. Das gilt besonders für kostenlose Berater, die etwas verkaufen müssen, damit sich ihr Aufwand auszahlt. Hingabe Jemand sagte einmal, ich sei wie eine Ladestation für seinen mentalen Akku. Mich freut diese wertschätzende Aussage über meine Arbeit. Menschen, die in ihren Berufen selbst andauernd in zuhörenden und/oder beratenden Rollen sind, finden bei mir seit über 30 Jahren ein offenes Ohr. Exklusivität Während des Coachings sind Deine Interessen der Mittelpunkt meines Interesses. Du bekommst meine volle, ungestörte und unterbrechungsfreie Aufmerksamkeit. Und die gibt es ganz oder gar nicht. Deshalb gibt es auch kein Up- oder Cross-Selling meines Angebotes. Diskretion Dein Vertrauen ist mein Privileg. Diskretion ist mir daher eine Ehre. Alles, was zwischen uns ausgesprochen wird, bleibt vertraulich.
  • Was ist mit Mentoring gemeint?
    Mentoring dient der Ausbildung oder weiteren Befähigung. Mentees erfahren on-the-job, unter Anleitung einer Fachperson neue Zusammenhänge selbst und/oder üben Verhalten. Mentoring folgt klaren Zielen. Die variieren allenfalls nach Kontext oder individuellen Bedürfnissen. Mentor/innen können zudem als Vorbilder fungieren und helfen, moralische und ethische Prinzipien zu entwickeln. Typische Ziele von Mentoring sind zum Beispiel: Wissen und Erfahrungen weitergeben, Unterstützung bei der persönlichen und beruflichen Entwicklung, Fähigkeiten vermitteln und Techniken lehren, Hilfe beim Aufbau eines professionellen Netzwerks, Orientierung und Anleitung bei der Karriereplanung zu geben bei der Kontaktaufnahme zu wichtigen Personen und Institutionen behilflich zu sein Werte, Ethik und berufliche Standards vermitteln. Mentor/innen lassen andere an ihrem Wissen, Können und ihren Verbindungen teilhaben. Sie machen vor, erklären, begleiten die ersten Schritte, unterstützen und vermitteln. In den allermeisten Settings führen Mentor/innen ihre Mentees - genau wie Coaches - durch Veränderungsprozesse. Meine Tätigkeit als Mentor bewegt sich auf Bereiche entlang meiner Erfahrungen. Zum Beispiel Vorbereitendes Mentoring Vorgründungsbegleitung im Rahmen eines Existenzgründercoachings n. §45 SBG III Jobwechsel oder Neustart im Rahmen eines Orientierungs- oder Bewerbungscoaching n. §45 SBG III Vorbereitung auf IHK-Prüfungen Berufsbegleitendes Mentoring Führungskräfteentwicklung und -begleitung, Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahme im Rahmen eines Jobcoachings n. §45 SBG III Begleitung in Verkauf und Vertrieb, z.B. im Rahmen eines Berater- und Verkäufercoachings Mentoring für Finanz- und Versicherungsvermittler Führung, Steuerung und Personalplanung Auftritt, Medienplanung, Branding Eigenständige Leadgenerierung, Neukundengewinnung Termin- und Zeitmanagement Kunden- und Schadenservice Optimierung von Agenturprozessen Umgang mit Herausforderungen (Digitalisierung, Demografie, Wettbewerb)
  • Was ist mit Coaching gemeint?
    Nach meinem Verständnis ist Coaching Hilfe zur Selbsthilfe. Klienten und Klientinnen, auch Coachees genannt, erfahren durch Coaching Unterstützung in ihren Prozessen, Klarheit, Erkenntnisse und Problemlösungen zu finden. Coaches arbeiten methodisch begleitend und motivierend. Coachees bewältigen währenddessen selbstständig ihre Herausforderungen, lösen Konflikte, befreien sich aus Verwicklungen, lassen Altes los und Neues zu. Sie bleiben dabei in allen ihren Entscheidungen stets autonom und voll verantwortlich. Die Selbstreflexion fördert und stärkt ihr Selbstbewusstsein. Der Erfolg eines Coachings hängt zu einem großen Teil davon ab, wie sehr es Coachees gelingt, sich auf diese Prozesse einlassen können. Dabei entsteht oft ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Coachees und Coaches. Das Coaching an sich und die Coaches selbst bleiben dabei immer neutral. Sie verfolgen keine eigenen Ziele und nehmen keinerlei Einfluss.
  • Was ist mit Training gemeint?
    Streng genommen trainieren wir alle ständig etwas. Denn jedes Verhalten - ausreichend oft wiederholt - hat einen Trainingseffekt. Ob gewünscht oder nicht, unser Nervensystem ist so programmiert. Es programmiert sich selbst, um uns das Leben zu erleichtern. Ein gut trainiertes Verhalten wird zur Fähigkeit. Beides können wir also mit dem Ziel gewünschter positiver Veränderungen trainieren. Trainings können geistiger und körperlicher Natur sein. Wir befassen uns mit Mentaltraining. Damit sind Methoden gemeint, die sich im vorwiegend Kopf abspielen und mit Gedanken, Sprache oder Gefühlen arbeiten - auch, wenn sie in ihrer praktischen Ausübung oft körperorientiert sind. Doch auch in der beruflichen und außerberuflichen Aus- und Weiterbildung spricht man häufig von Trainings. Übliche Ziele sind der Auf- und Ausbau persönlicher, sozialer, fachlicher und methodischer Kompetenzen, welche die Handlungsfähigkeit im Allgemeinen oder Speziellen stärken sollen.
  • Was ist mit Beratung oder Consulting gemeint?
    Consulting als Vorarbeit zum Coaching und Training Sowohl Training als auch Coaching gehen stets eine eingehende Beratung voraus. Inhaltlich stellt diese FAQ-Liste bereits eine Beratungsleistung dar. Vorab gibt es vielen wichtige Themen zu besprechen. Zum Beispiel über die Größe und Zusammensetzung des Kreises der Teilnehmenden, die Ausgangsituation und die erwünschten Ziele, Dauer und Umfang und nicht zuletzt auch die Kosten einer solchen Maßnahme. Je nach Ausführlichkeit eines Vorgespräches und sofern es ganzheitlich erfolgt, wird oft auch von einem holistischem Consulting gesprochen. Individuelle Angebote für Unternehmen können durch einen professionellen Consultingprozess entstehen. Unternehmensberatung Zu den Consultingleistungen, die sich an Selbständige, Unternehmerinnen, Unternehmer und Führungskräften von KMU richten, zählen konzeptionelle Beratungen als Hilfe zur Selbsthilfe in Fragen der personellen und organisatorischen Unternehmensführung, sowie Steigerung von Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit Vorgründungs- /Existenzgründungsberatung* Im Vorfeld einer Existenzgründung sind viele Dinge zu berücksichtigen, um Finanzierungen und oder Förderungen zu beantragen oder eine Unterstützungsleistung für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit zu erhalten. Dazu gehören Information zu Gründungsvoraussetzungen und Realisierbarkeit Vorhabens Analyse fachlicher und persönlicher Voraussetzungen Qualifizierungsbedarf ggf. Erlaubnisse SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken) Informationen und Überlegungen zu Rechtsformen der Selbstständigkeit Informationen über Kosten und Verpflichtungen, Versicherungen, Steuern Unterstützung zur Erstellung von aussagekräftigen Unterlagen wie Nachvollziehbare Formulierung der Gründungsidee Finanzplan und Businessplan *Unter bestimmten Voraussetzungen kann diese Beratung zu 100% staatlich gefördert werden. Mehr dazu im Bereich "gefördertes Coaching"
  • Was ist der Unterschied zwischen Coaching und Training?
    Wie sich Training und Coaching unterscheiden, lässt sich gut an dieser Grafik ablesen. Nach Robert Dilts vollziehen sich Veränderungen im Leben innerhalb sechs logischer Ebenen, zwischen denen Wechselwirkungen bestehen. Sich ändernde Verhältnisse, auf welcher Ebene auch immer, können Verhaltensänderungen oder neue Fähigkeiten erfordern. Verhalten und Fähigkeiten kann man erlernen und trainieren. Dass ein Einschnitt im Leben auch neue Einstellungen oder ein verändertes Selbstverständnis abverlangen, haben viele schon erlebt. Manchmal gerät ein ganzes Weltbild ins Wanken. In diesen oft sehr schwierigen Prozessen kann eine Begleitung durch Coaching sehr hilfreich sein.
  • Wozu dient systemisches Coaching?
    Je nach dem, ob man sich in einer Bewegung auf etwas zu oder von etwas weg befindet, dienen das systemische Coaching und das mentale Training entweder der Förderung oder der Prävention. Hier einige Beispiele: Förderung / Steigerung von Charisma, Präsenz, Authentizität körperliche, geistige und seelische Entspannung Gelassenheit Konzentrationsfähigkeit Lebensfreude, Glück mentale Stärke, Resilienz Selbstmotivation Prävention / Management von Ärger Aggression Angst Prüfungsangst Lampenfieber Burnout, Depression Stress
  • Ist Coaching eine Form von Psychotherapie "Light"?
    Nein. Ein Coaching ist kein Ersatz für eine ärztliche Untersuchung und Diagnose oder angeratene Psychotherapie . Zum Vergleich: Wer Rückenschmerzen hat, sollte lieber eine Arzt- und anschließend Physiotherapiepraxis aufsuchen, statt ins Fitnessstudio zu gehen. Auch das Auftreten von Herz- und Kreislaufbeschwerden ist nicht der richtige Anlass, um endlich mit intensivem Kardiotraining zu beginnen. Sollte Du im Laufe Coaching feststellen, dass Du Deine gesundheitliche Verfassung selbst falsch eingeschätzt hast unterbrechen wir unsere Arbeit und Du gehst zum Arzt. Auf Wunsch führen wir gerne ein psychoedukatives Gespräch ihm Rahmen einer Betroffenenberatung. Coachees, die über Symptome klagen, die möglicherweise gesundheitliche Ursachen haben (z.B. Burnout), erfahren darin eine Aufklärung über die psychiatrische Gesundheitsversorgung im Allgemeinen, erhalten Details über ihre persönlichen Möglichkeiten und werden ermuntert, ärztliche Konsultationen aufzunehmen. Betroffenenberatung: Mitarbeiter*innen, die selbst krisenerfahren sind, beraten vor dem Hintergrund ihrer eigenen Erfahrungen ihrem persönlichen Umgang mit ihren Beeinträchtigungen.
  • Ist Coaching nach einer Erkrankung oder Burnout möglich?
    Selbstverständlich ist ein Coaching mit und nach Erkrankungen möglich. Allerdings solltest Du gleich mit offenen Karten spielen. Mir ist wichtig, dass behandelnde Ärzte und Therapeuten über das Coaching und die Ziele informiert sowie grundsätzlich einverstanden sind. Falls Du wegen einer Erkrankung eine neue berufliche Orientierung suchst, sollten Du herausfinden, ob Anspruch auf eine Versicherungsleistung besteht oder eine andere staatliche Förderung möglich ist. Weitere Infos hier im FAQ-Bereich.
  • Wozu dient mentales Training
    Je nach dem, ob Sie sich in einer Bewegung auf etwas zu oder von etwas weg befinden, dienen das systemische Coaching und das mentale Training entweder der Förderung oder der Prävention. Hier einige Beispiele: Förderung / Steigerung von Charisma, Präsenz, Authentizität körperliche, geistige und seelische Entspannung Gelassenheit Konzentrationsfähigkeit Lebensfreude, Glück mentale Stärke, Resilienz Selbstmotivation Prävention / Management von Ärger Aggression Angst Prüfungsangst Lampenfieber Burnout, Depression Stress
  • Kann man sich auch zu privaten Themen coachen lassen?
    Selbstverständlich, ja. Und wer kann das schon wirklich trennen? Viele anfänglich als rein beruflich beschriebene Anlässe entpuppen sich im Laufe eines Coachings als generelles Thema. Nur sehr wenige Menschen führen tatsächlich ein "Doppelleben". Im privaten Kontext geht es im systemischen Coaching meistens darum, Hürden zu überwinden und Blockaden beenden. Zum Beispiel bei einschneidenden Veränderungen oder schwierigen Lebenssituationen. Sinnsuche Krankheit und Genesung Beziehung und Partnerschaft familiäre Probleme Trennung / Scheidung Trauer Auch hier stellt sich wieder die entscheidende Frage nach der Richtung: Was möchten Sie können / verbessern? Was möchten Sie bewältigen / beenden?
  • Gibt es bestimmte Methoden im Coaching?
    Es gibt unzählige Methoden - aber keine Patentlösungen. Coaches die glauben, eine Patentlösung zu haben, sind zwangsläufig auf der Suche nach Kunden mit passenden Problemen. Das Internet ist voll davon. Es suggeriert, dass für jede problematische Situation ein passendes Tutorial zu finden ist. Doch wenn es für alles nur eine Lösung gäbe, wäre der ultimative Ratgeber längst geschrieben, das endgültige LIFEHACK-Video online und alle anderen wären überflüssig. Neben meiner persönlichen Faulheit, liegt der wahre Grund, warum ich bis heute kein Coachingbuch geschrieben habe, wohl darin dass es für mich beim Coaching um sehr individuelle und Anliegen, Bedürfnissen und Problemen geht. Die Idee, wir hätten alle die gleichen Probleme und alles täte sich wiederholen, teile ich nicht. Ich hätte für jede und jeden Coachee, bisher ein separates Buch schreiben müssen. Doch - zum Glück! - schreiben sie alle ihr eigenes. 🤗 Im Internet wird Coaching zum Konsumgut. Selbstfindungskurse am Strand haben den Wellnessurlaub schon lange abgelöst. Ich finde es gut, wenn man das Angenehme mit dem noch Angenehmeren verbinden kann. Auch ich lebe in einem Urlaubsort und freue mich über Klient/innen, die zu mir kommen. Doch wenn es in den Kursen nur um Techniken gehen soll, finde ich es nicht zielführend. Zum Vergleich: Du bohrst nicht ein Loch neben das andere in Deine Zimmerwand, bloß um die tolle Bohrmaschine zu benutzen und alle Größen Deiner speziellen Steinbohrer auszuprobieren, oder? Falls doch, bist Du vermutlich von Beruf Heimwerkerkönig, heißt Tim Taylor und moderierest die Verkaufsshow "Tool-Time" im amerikanischen Nachmittagsfernsehen. Im Coach-Jargon bezeichnet man Methoden oft als Tools. Ich habe diese Metapher ebenfalls benutzt. Ich möchte darauf hinweisen, dass die damit unterschwellig unterstellte Reparaturbedürftigkeit in den meisten Fällen nicht existiert. Außerdem: Ein Koffer, prallgefüllt mit beeindruckenden Werkzeugen, löst kein einziges Problem! Selbstverständlich gehe ich im Coaching methodisch vor und lade Klientinnen und Klienten dazu ein, sich auf die eine oder andere Vorgehensweise einzulassen. Ich folge dabei jedoch keinem eigenen Bedürfnis nach Methodeneinsatz. Um Dich bestmöglich zu unterstützen, nutze ich einen einzigartigen und stets individuell angepassten Methodenmix: Je nach Thema und Bedarf arbeite ich persönlichkeitszentriert und / oder werteorientiert systemisch, mal als Mentor, mal als Coach und verwende Werkzeuge verschiedenster Lehren. (Orthodoxen Kolleg/innen aller Coachingströmungen stehen jetzt die Haare zu Berge. 😂) In den Geisteswissenschaften bezeichnet man diese Vorgehensweise, leicht abwertend, als Eklektizismus. Ich nenne es schlicht die Selektion des Nützlichen. Allerdings habe ich nichts davon erfunden. Auch den Eklektizismus nicht, den findet man bei Vorbildern verschiedenster Richtungen. Darunter, neben Cicero, lebende Beispiele wie der Philosoph Peter Sloterdijk, der Künstler Gerhard Richter und der von mir sehr verehrte Psychologe Friedemann Schulz von Thun. Hier stichwortartig, in welche Schubladen ich gelegentlich greife: körperorientierte Verfahren ~ theaterpädagogische Methoden ~ projektive und assoziative Mentaltechniken ~ Ressourcenaktivierung ~ Verfahren achtsamer Kommunikation ~ Kreativmethoden ~ Achtsamkeitsübungen ~ hirngerechte Lernmethoden ~ Verfahren mentaler Selbstregulation ~ Entspannungstechniken ~ Meditation ~ Hypnose- und Selbsthypnosetechniken Bevorzugt werden von mir wissenschaftlich fundierte, valide Methoden, die in der Praxis hilfreich einsetzbar sind. Vorbildlich und beispielhaft sind hier der LPP PERSONALITY PROFILER© auf Grundlage des BIG-FIVE-Modells und das werteorientierte systemische Coaching nach dem St.Galler Coaching Modell (SCM)® zu nennen.
  • Gibt es typische Coaching-Themen?
    Es gibt keine Vorgaben. Die Klientin, der Klient und nicht etwa der Coach sind die Experten ihres Problems. Systemisches Coaching, mentales Training oder persönliche Beratung können bei vielen Lebensthemen oder Problemen eine gute Hilfe leisten. Auch hier unterscheidet sich, welche Richtung eingeschlagen werden soll. Geht es darum etwas zu verändern oder darum, eine Veränderung zu verarbeiten? Grundsätzlich befinden sich wiederholen sich bestimmte Themen entweder in einem beruflichen oder privaten Kontext.
  • Was sind häufige berufliche Anlässe für ein Coaching?
    Die Anlässe sind sehr unterschiedlich und hängen davon ab, ob Du etwas anstrebst oder reduzieren willst. In beruflichen Zusammenhängen möchtest Du vielleicht ... Visionen entwickeln und umsetzen, oder berufliche (Neu-) Orientierung finden, Bewerbungen und Vorstellungen vorbereiten, Deinen Berufsweg und Deine Karriere planen, Dich auf Prüfungen vorbereiten, Verhandeln und Verkaufen trainieren, Deine Wirkung, Präsenz und Authentizität erhöhen, achtsame Kommunikation üben, den Umgang mit Kritik und Beschwerden lernen, allgemein ihre Performance steigern, Motivation und Leistungsfähigkeit erhöhen, Leadership leben, oder einfach nur Gelassenheit lernen. In anderen beruflichen Zusammenhängen möchtest Du vielleicht eher an einer Bewältigung, Beseitigung oder Vermeidung arbeiten und dabei ... Deine Probleme am Arbeitsplatz lösen, oder Streit und Unfrieden beilegen, Kundenbeschwerden reduzieren, Deine Versetzung oder Kündigung verarbeiten, Deine Zeit- und Terminprobleme in den Griff bekommen, Deine Probleme der Selbstorganisation lösen, einen Verlust oder ein Scheitern bewältigen, Stress abbauen, Dein Lampenfieber oder Deine Prüfungsangst reduzieren.
  • Was ist der LINC Personality Profiler?
    Beim LINC PERSONALITY PROFILER (LPP) handelt es sich um ein hochmodernes und umfangreiches Instrument zur Analyse und Beschreibung der Persönlichkeit. Es basiert auf dem Fünf-Faktoren-Modell der Persönlichkeit („Big Five-Modell“). In der Wissenschaft und Forschung gilt es seit langem als Goldstandard, weil es das anerkannt am besten erforschte Modell der modernen Persönlichkeitspsychologie ist. Zusätzlich werden Grundmotive und Kompetenzen erfasst und beschrieben. Konzipiert, erstellt und bereitgestellt werden der LPP und alle damit verbundenen Tools durch das Lüneburg Institute for Corporate Learning, kurz LINC GmbH, eine Ausgründung aus der Leuphana Universität Lüneburg. Für die Anwendung des LPP in Coaching und Consulting wurde ich durch das Institut zertifiziert.
  • Wozu dient das Profiling mit dem LPP?
    Die Erstellung eines Persönlichkeitsprofils mit dem LINC PERSONAL PROFILER (LPP) kann als Grundlage vielfältiger Anwendungen dienen, vom Coaching Einzelner bis zu Entwicklung ganzer Teams. Mittels verschiedener Auswertungsmethoden des LPP dient er zum Beispiel in betrieblichen Zusammenhängen der Personaldiagnostik oder Personalentwicklung. In anderen Zusammenhängen ist es ein gutes Instrument zur exakten Bestimmung und Vertiefung von unzähligen Themen rund um die eigene Persönlichkeitsentwicklung. Die Erstellung eines ausführlichen Persönlichkeitsprofils kann einzelnen und Partnern bzw. Paaren als Standortbestimmung vor einem Coaching dienen. In jedem Fall jedoch, sind die Ergebnisse als solche bereits eine sehr erkenntnisreiche SELBSTERFAHRUNG.
  • Was kannst Du durch das Persönlichkeitsprofil mit dem LPP erfahren?
    Im 34 seitigen LPP-Report findest Du übersichtliche Grafiken über die fünf wichtigen Persönlichkeitsbereiche sowie detaillierte Darstellungen von 30 Facetten Deiner persönlichen Charaktermerkmale. Außerdem erhältst Du eine aufschlussreiche Beschreibung und Auswertung Deiner grundlegenden Motive und Deiner 25 wichtigsten Kompetenzfelder. Im Coaching lassen sich daraus Strategien für die von Dir gewünschten Veränderungen entwickeln. Außerdem findest Du dort viele nützliche Hinweise und Denkanstöße zu Deinen Verhaltenspräferenzen zu den Handlungsfeldern Kommunikation, Arbeitsstil und Führung
  • Was ist der LINC CAREER PROFILER?
    Der LINC CAREER PROFILER basiert auf dem LINC Personality Profiler und stellt eine ergänzende Weiterentwicklung dar. Wir setzen dieses Werkzeug gerne im Job- und Karrierecoaching ein. Es kann aber auch in anderen beruflichen Kontexten wichtige Erkenntnisse liefern, die in persönlichkeitsorientierten wie systemischen Coachings bearbeitet werden können. Zum Beispiel: Was sind Ursachen für Stress und Unzufriedenheit im aktuellen Job? Welche Tätigkeiten passen wirklich zu meiner Persönlichkeit - welcher lieber nicht? Welche Entwicklungsmöglichkeiten habe ich, um in meinem Traumjob erfolgreich zu sein? Sehr aufschlussreich ist die optional enthaltene Persona-Analyse. Sie beschäftigt sich intensiv mit der Frage, wie sehr wir uns im Job anpassen oder die eigene Persönlichkeit ausleben können. Im Weiteren erfolgt ein Abgleich zahlreicher Job-Profile auf Basis der Big Five und der Kompetenzen mit dem Persönlichkeitsprofil. So lassen sich Jobs und Tätigkeitsfelder identifizieren, die zur Persönlichkeit passen. Außerdem werden persönliche Entwicklungsziele festgestellt, die als Schwerpunktthemen in die ganzheitliche Beratung und ins Coaching einfließen können.
  • Wie läuft das Profiling ab?
    Im Vorfeld und zur Vorbereitung unseres Coachings führen wir darüber ein ausführliches Gespräch. Danach bekommst Du eine E-Mail mit einem Zugangslink zu einem Online-Fragebogen. Für die Bearbeitung brauchst Du etwa 30-40 Minuten ungestörte Zeit. Je nach Anlass und Coaching werden unterschiedliche Auswertungen erstellt. Nach Wunsch Du Deinen Auswertung von mir als PDF oder in Papierform. In jedem Fall und nach jeder Auswertung führen wir ein separates Feedback- und Auswertungsgespräch, bevor Du daraus einzelne Coachingaufträge ableitest.
  • Wer kann meine Antworten sehen?
    Die Antworten, die Du während des Tests im Online-Fragebogen gibst, sind und bleiben völlig anonym. Niemand kann sie sehen. Es sei denn, jemand schaut Dir über dabei über die Schulter. Im System werden Deine Antworten nur als Zahlenwerte weiterverarbeitet. In der Auswertung werden keine Bezüge zu den Antworten im Fragebogen hergestellt. Sie steht für sich und ausschließlich nur Dir und Deinem Coach zur Verfügung.
  • Welche Gründe führten zur Wahl des LINC Personality Profiler (LPP) als Persönlichkeitstest?
    Hochmodern und topaktuell Der LPP stellt den aktuellen Stand der Forschung dar. Zum Beispiel wird darin das BIG-FIVE-Model bidimensional umgesetzt, was Kritiker im Forschungsumfeld schon seit langem fordern. Seriosität Das zugrundliegende moderne, empirisch-wissenschaftliche Modell ist für eine professionelle Anwendung deutlich besser eignet als viele andere Modelle, von denen ich die meisten für nicht seriös halte. Ich habe mich längere Zeit mit allerlei anderen Angeboten auseinandergesetzt und muss es hier einmal ganz deutlich formulieren: Es wird viel Mumpitz angeboten! Die meisten Persönlichkeitstest, welche mir bisher begegneten, stellten sich nach näherer Prüfung als unseriöser Quatsch heraus. Darunter richtig teure, mit aufwendigen Präsentationen und hohen finanziellen Hürden für den Erwerb von Nutzungslizenzen. Nur leider sind die Ergebnisse dieser Tests - so bunt sie auch präsentiert sein mögen - für Mentoren, Coaches und HR-Manager und ihre Klientel völlig unbrauchbar. Detaillierte Facetten Der Fragebogen erfasst insgesamt 180 Items in den BIG-5-Dimensionen. Die fünf Hauptcharaktermerkale werden in der Auswertung in 30 Facetten detailliert. Zusätzlich gibt der Test Aufschluss über 9 Grundmotive sowie 25 Kompetenzen. In den Varianten Career-Profiler und Culture-ID kommen eine Vielzahl weiterer Details hinzu. Jede Menge Tools für Mentoren und Coaches Darüber hinaus bietet mir der LPP zusätzliche Werkzeuge, die ich gerne einsetze. Zum Beispiel die Tiefenprofile, mit denen wir uns bestimmten beruflichen Anforderungen wie Gründen, Führen, Teamwork, Vertrieb u.v.m. widmen können. Weitere Tools wie Partner-Check, Career Profiler oder Culture-ID sind tolle Grundlagen für viele individuelle berufliche Fragestellungen. Verständlicher Aufbau und Darstellung Die vielen Auswertungen werden gutverständlich, sehr ansprechend und motivierend präsentiert. Weitere Mehrwerte Die individuellen Tipps und Reflexionsfragen sind noch lange nach dem Mentoring oder Coaching ein echter Mehrwert für die persönliche Entwicklung. Mehr Wissenschaftliches zum LPP gibt´s hier: Download Übrigens: Eine Entscheidungshilfe war für mich der Vortrag von Professor Kanning von der Hochschule Osnabrück, den ich hier verlinke. Darin wird in 15 Minuten zusammenfassend erklärt, warum Typentest uns in unserer Arbeit nicht weiterbringen oder vielleicht sogar neue Probleme erschaffen. Professor Dr. Uwe Peter Kanning zum Thema "Ist es sinnvoll, Menschen in Typen einzuteilen?":
  • Was bedeutet staatliche Förderung?
    Grundsätzlich haben wir es in unserer Arbeit mit zwei unterschiedlichen Förderungen zu tun: Arbeitsmarktpolitische Fördermaßnahmen Wirtschaftspolitische Fördermaßnahmen Arbeitsmarktpolitische Fördermaßnahmen Kostenübernahme für Coachingmaßnahmen, die der Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie der Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen, der Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung, der Heranführung an eine selbständige Tätigkeit (Existenzgründung) oder der Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahme dienen. Die Förderung durch die Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter erfolgt durch die Ausstellung eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheins (AVGS nach § 45 SGB III). Existenzgründungszuschuss Bei Existenzgründung kann nach §93 SBG III ein zusätzlich ein Gründungszuschuss gewährt werden. Voraussetzungen dazu sind u. a. die Unterlagen, welche im Existenzgründungscoaching erstellt werden. Hier gibt es mehr Infos: Gründungszuschuss beantragen | Bundesagentur für Arbeit (arbeitsagentur.de) Wirtschaftspolitische Fördermaßnahmen Zu Coachings im Rahmen der Unternehmensberatung, betreffend der Stärkung des unternehmerischen Know-Hows und Steigerung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit, sowie allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung dienen, können nach der Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz vom 14.12.2022, unter bestimmten Voraussetzungen und je nach Bundesland zwischen 50 und 80 Prozent gefördert werden.
  • Wie hoch ist die staatliche Förderung?
    Förderung nach dem 3. Sozialgesetzbuch Wird eine Maßnahmen nach §45 SBG III gefördert, fallen für Dich keinerlei Kosten an. Die Förderung beträgt 100 Prozent. Der Existenzgründungszuschuss nach § 93 SBG III setzt sich aus einer 6monatigen Förderung in Höhe des Arbeitslosengeldes, zuzüglich Zuschüssen zur sozialen Absicherung und den Lebenshaltungskosten zusammen. Bei Förderung nach Förderrichtlinie zur Förderung von Unternehmensberatungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie Angehörige der freien Berufe vom 14. Dezember 2022 durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA, beträgt die Förderung zwischen 50 und 80 Prozent.
  • Was ist ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)?
    Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (kurz AVGS) ist die schriftliche Zusicherung der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters zur Kostenübernahme z. B. für ein individuelles Coaching zur beruflichen Orientierung, Bewerber- oder Existenzgründercoaching. Die Grundlagen zum AVGS sind in §45 SGB III geregelt. Durch diesen Gutschein bekommst Du das Coaching völlig kostenfrei.
  • Wer erhält einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein?
    Die Förderung nach §45 SGB III richtet sich an Ausbildungssuchende, von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende und arbeitslose Arbeitsuchende. Über die Ausstellung des AVGS entscheidet Dein/e zuständige Sachbearbeiter/in ganz individuell und nach eigenem Ermessen. Das funktioniert in der Regel ganz unkompliziert. Einen Rechtsanspruch gibt es allerdings nicht.
  • Wie komme ich an den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein?
    Den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) bekommst Du von der für Dich zuständigen Person in der Agentur für Arbeit oder im Jobcenter. Bevor Du es ansprichst, solltest Du Dich über das gewünschte Coaching beim Anbieter informieren, damit Du alle erforderlichen Daten zum Umfang und den Inhalten vorgelegen kannst. Über die Ausstellung des AVGS entscheidet Dein/e zuständige Sachbearbeiter/in ganz individuell und nach eigenem Ermessen. Das funktioniert in der Regel ganz unkompliziert. Einen Rechtsanspruch gibt es jedoch nicht. Also machst Du es so: Im Infogespräch beim Anbieter des Coachings (mit mir 😊) sammelst Du wichtige Eckdaten. Du fragst persönlich oder telefonisch bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter nach einem AVGS Im Zweifelsfall helfe ich bei der Formulierung eines schriftlichen Antrages
  • Welche geförderten Coaching gibt es?
    Die geförderten Coachings richten sich an unterschiedliche Zielgruppen Ausbildungssuchende und Arbeitsuchende Gemeint sind von Arbeitslosigkeit bedrohte oder betroffene Mitmenschen, die eine Arbeitsaufnahme oder einen Wiedereinstieg anstreben. Sie können Coachings erhalten, die sich in Intensität und Dauer unterscheiden. Im Grunde handelt es sich immer um ein Jobcoaching. Es gibt unterschiedliche Bezeichnungen, die auf bestimmte Schwerpunkte hinweisen. Darunter Titel wie zum Beispiel: Coaching zur beruflichen Orientierung Bewerbercoaching/ bzw. -training Jobcoaching Coaching zur Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahme Bewerbungsmanagement für Fach- und Führungskräfte Job- und Karrierecoaching für Akademiker u.v.m Existenzgründer Gemeint sind von Arbeitslosigkeit bedrohte oder betroffene Mitmenschen, die eine Existenzgründung bzw. Selbstständigkeit anstreben und eine eigene Firma gründen möchten. Ich habe meine Angebote jeweils unter den Begriffen "Jobcoaching" und "Existenzgründer-Coaching" zusammengefasst und variiere die Inhalte je nach Wunsch, Bedarf, Auftragserteilung durch die Agentur für Arbeit und bewilligte Dauer der Maßnahme. Diese AVGS-Coachings führe ich im Auftrag AZAV-zertifizierter Bildungsanbieter durch. Zuvor erfolgt eine Prüfung und Freigabe des Aktivierungsgutscheins durch die Agentur f. Arbeit bzw. das Jobcenter. So ist gewährleistet, dass keinerlei Kosten entstehen. Ich bin direkt ansprechbar und buchbar über diese Partnerunternehmen.
  • Wie läuft es dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) und wann beginnt das Coaching?
    Um das Coaching mit einem solchen Gutschein beginnen zu können, sind 3 Schritte erforderlich. 1. Schritt: Kennenlernen. Vorab sollten wir ein kostenfreies Kennenlernen durchführen, damit wir feststellen können, ob wir zueinander passen und Du alle notwendigen Informationen über Art, Umfang und Inhalt des Coachings bekommst. 2. Schritt: Gutschein an mich Sobald Du einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) hast, leite ihn einfach online oder per Post an mich weiter. 3. Schritt: Einlösung und Aktivierung Dein Gutschein wird von einem avgs-zertifizierten Maßnahmenträger der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter zur Einlösung vorgelegt. Nach einer, höchsten zwei Wochen gibt es von dort "grünes Licht". Erst dann ist der Gutschein aktiviert und der Maßnahmenträger beauftragt mich mit dem Coaching. Beginn des Coachings Sobald ich also "grünes Licht" bekommen habe, melde ich mich. Wir vereinbaren unsere Termine und legen gemeinsam fest, wann, wie bzw. wo wir uns treffen wollen. Und dann geht's auch schon los.
  • Wie umfänglich ist ein mit AVGS gefördertes Bewerbungscoaching?
    Das Bewerbercoaching wird individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und hat einen Umfang von 20 bis 100 Coachingeinheiten (à 45 Min.). Mit 100 Coachingeinheiten können alle Themen abgedeckt werden. Je nach Umfang und individueller Terminplanung benötigen wir für das Coaching 2 - 12Wochen.
  • Wie und wo findet das geförderte Coaching statt?
    Das geförderte Coaching ist immer ein Einzelcoaching - zwischen Ihnen und Ihrem Coach (mich) - ohne weitere Beteiligte. Es kann in Präsenz, online (z. B. über Zoom) oder beides, also als Hybrid stattfinden. Je nach dem, was Ihnen lieber ist. Präsenztermine für geförderte Coachings finden bei mir in Staufen im Breisgau oder in den Räumlichkeiten des zertifizierten Maßnahmeträgers statt. Am besten wir besprechen dies bei einem kostenfreien Kennenlerngespräch - online oder telefonisch.
bottom of page