top of page

Veränderungen meistern

Drei Schritte wollen bewusst vollzogen werden. Keiner davon sollte zu kurz kommen, wenn ein Veränderungsprozess gelingen soll.

Jedes Versäumnis führt zu Rückschlägen, Reue und Leid.


Abschied - Übergang - Neubeginn


​​Ein würdevoller Abschied geschieht, wenn das Vergangene noch einmal friedvoll betrachtet werden kann. Trauer darf einkehren und wahrgenommen werden. Was geendet hat, kehrt nicht wieder. Es macht seinen bisherigen Platz in unserem Inneren frei und nimmt einen neuen als Erinnerung ein.


Im Übergang entsteht Bewusstheit über die Leere zwischen dem immerwährenden Kommen und Gehen. Manche sprechen von Innehalten. Es beschreibt den geistigen Raum zwischen Ausdehnung und Kontraktion. Der Wendepunkt des Atems zwischen Ein- und Ausatmen ist ein passendes Sinnbild dafür. In der bewussten Wahrnehmung dieser Gegenwart, verliert man jedes Zeitgefühl.


Und schließlich gehört dem Neubeginn der ganze Zauber. Wertschätzend, neugierig, freudig und ja, aufgeregt darf das Neue frohen Herzens begrüßt werden. Es bekommt einen Platz in unserem Leben und in unserem Bewusstsein. Gute Wünsche, Vorsätze und Segen gehen mit der Begrüßung einher und schaffen eine Atmosphäre des Aufbruchs und der Zuversicht.


Das klingt nach 3 Partys? Mag sein. Wie und wann diese Schritte begangen werden, ist eine Frage der Persönlichkeit und der Kultur.


Die Begleitung durch Zeiten der Veränderungen ist ein klassischer Coaching-Auftrag und eine meiner liebsten Aufgaben.


Termine zum einem kostenfreien Kennenlernen gibt es hier:




Comments


bottom of page